AERO Telegramm Juli 2021

AERO Telegramm Juli 2021

24.07.2021 0 Von Redaktion

Salzburg

Langsam werden die Flugpläne wieder länger, Urlaubs- u. Charterflüge nehmen wieder zu. In unserem Heimatflughafen kehrt wieder Leben ein.

Terminal1: Baujahr 1966, die bauliche Infrastruktur ist in die Jahre gekommen, die baulichen Maßnahmen müssen an die gesetzlichen und umwelttechnischen Vorgaben der Behörden angepasst werden. Eine große Herausforderung!

Flughafen Genf

hat nach 20 Jahren wieder eine Besucherterrasse.

Flughafen Zürich

plant eine Verlängerung der Start- u. Landebahnen:

Die Piste 28 wird um 400 Meter nach Westen auf eine Gesamtlänge von 2900 Meter verlängert, die Piste 32 wird um 280 Meter nach Norden auf eine Gesamtlänge von 3580 Meter verlängert. Diese Maßnahmen sollen für mehr Sicherheit sorgen und den Flugbetrieb etwas entzerren.

Austrian Airlines

Nachdem das Passagiergeschäft wieder anzieht, wird die Boeing 777 vom „Frachter“ wieder zum Passagierjet. Seit 1. Juli wieder im Passagiereinsatz! Mehr als 120 Flüge wurden in den vergangenen Monaten nach Nanjing, Shanghai und Österreich, mitunter auch nach Frankfurt in zwei umgebauten Boeing 777 durchgeführt.

Man könnte also deuten: Das Comeback der Belly-Fracht beginnt. Lufthansa Cargo stellt im Hochsommer wieder mehr Frachtraum auf Passagierflügen zur Verfügung. Die Airline werde in den nächsten Monaten vor allem Flugzeuge “mit großen Frachtkapazitäten” wie den Airbus A350-900 beim Wiederhochlauf des Interkontverkehrs einsetzen, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr in einem Analystengespräch.
Im Unterdeck der A350-900 ist Stauraum für bis zu 36 LD3-Standardcontainer vorhanden. Auch die Boeing 747-8 kann mit 38 LD3-Positionen ordentlich Fracht schlucken. Die Belly-Kapazitäten spielen im weltweiten Luftfrachtnetz eine zentrale Rolle und waren in der Krise fast vollständig weggebrochen. Im Windschatten der Wiederöffnungen internationaler Reisemärkte wird auch die Belly-Fracht wieder zunehmen.

Die Flottenverkleinerung bei Austrian Airlines geht weiter. Im Juli wird die A319 ausgeflottet. Aktuell hat die AUA noch sieben Maschinen dieses Typs. Die A319 von AUA werden an die Lufthansa CityLine abgegeben.

Mit dem Abschluss der Ausflottung Anfang 2022 besteht die Kurz- und Mittelstreckenflotte der AUA dann aus Embraer E195, Airbus A320 sowie Airbus A321. Auf der Langstrecke kommen Boeing 767-300ER sowie Boeing 777-200ER zum Einsatz.

Allgemeines

United modernisiert Flotte mit 270 neuen Flugzeugen. Wie United in Chicago mitteilt, wurden 200 Boeing 737 MAX sowie 70 Airbus A321neo in Auftrag gegeben. Die Bestellung dürfte mit rund 15 Milliarden US-Dollar (11,74 Mrd. Euro) zu Buche schlagen. Außerdem soll United 15 Exemplare des Überschalljets „Boom“ bestellt haben.

Eine Premiere feierte Tuifly! Sie hat die erste deutsche Boeing 737 MAX 8 aus Seattle nonstop nach Hannover gebracht. Der Jet mit dem Namen “Mallorca” steht somit noch pünktlich zur sommerlichen Hochsaison zur Verfügung.

Auch Ryanair hat ihre erste Boeing 737 MAX nach Dublin überführt und möchte damit eine neue Wachstumsphase beginnen. Wegen Lieferverzögerungen bei Boeing wird Ryanair 2021 allerdings weit weniger Flugzeuge erhalten als geplant.

Dass man als Mitarbeiter bei Ryanair nichts zu lachen hat, ist allgemein bekannt. In harschem Ton, wie es heißt, wurde nun der mangelnde Bordverkauf kritisiert!

Billigairlines leben nicht nur von den Ticketeinnahmen. Die Zusatzeinkünfte beim Bordverkauf sind oftmals ei ne ebenso wichtige Einnahmequelle.

Ryanair beispielsweise macht mit dem Verkauf von Essen, Getränken und Zollfreiartikeln rund 34 Prozent des Umsatzes.

Die EU und die USA haben einen Kompromiss im Streit über Strafzölle wegen Subventionen für Airbus und Boeing erzielt und damit einen ihrer schwierigsten Handelskonflikte entschärft. Zentraler Punkt ist, dass die gegenseitig verhängten Strafzölle für fünf Jahre ausgesetzt werden.

Hunderte von Flugzeugen waren für lange Zeit eingelagert.

Sie standen auf Vorfeldern, Rollwegen und mitunter auch Pisten: Fast 7200 Flugzeuge wurden im April 2020 europaweit geparkt, nachdem der Ausbruch der Covid-19-Pandemie den Flugverkehr hatte zusammenbrechen lassen.

Eine besondere Herausforderung stellt sich dabei für die Techniker von Qantas. Bevor sie die in der Mojave-Wüste geparkten Airbus A380 überprüfen können, müssen sie sie nach giftigen Tieren absuchen.

Rettung für den wohl letzten Boeing 747-200 Simulator Europas

Luftfahrtmuseum Wernigerode (Harz)

Am 19. Mai wurde er mittels Schwertransport in einer nächtlichen Aktion vor der Verschrottung gerettet und ins Museum überstellt.