407. Clubabend am 11. März 2022

407. Clubabend am 11. März 2022

23.03.2022 Aus Von Sandy

Vortrag DI Rudolf Lipold: „Mein halbes Leben am Salzburg Airport“

Von 1989 bis zum 31. Oktober 2021, somit 32 Jahre lang, verbrachte Rudolf Lipold sein berufliches Leben am Salzburg Airport. Etliche Entwicklungen des Flughafens wurden von ihm begleitet oder veranlasst und viele Projekte der letzten Jahrzehnte tragen seine Handschrift. Anlässlich des Clubabends am 11. März ließ Fanclub-Ehrenmitglied Rudolf Lipold seine berufliche Laufbahn am Flughafen noch einmal Revue passieren.

Nach einem erfolgreich absolvierten Studium an der Technischen Universität Wien und einigen Jahren im Verkehrsministerium stieß Rudolf Lipold 1989 zum Team des Salzburg Airport. Während die ganze Welt gebannt den Berliner Mauerfall verfolgte, kümmerte sich Rudolf Lipold um den Ausbau der Parkflächen am Salzburger Flughafen. 1990 entstand ein Parkdeck mit 200 Stellplätzen, vier Jahre später wurde das Parkhaus mit 328 Metern Länge und 3 Etagen fertiggestellt. Damit nicht nur die Autos geschützt parken können, sondern auch die Passagiere trockenen Fußes die Terminals erreichen, entstand im selben Jahr auch die Gehweg- und Vorfahrtüberdachung.

Das Jahr 1996 wurde von zwei für Rudolf Lipold wichtigen Ereignissen geprägt: zum einen wurde ihm die Prokura verliehen, zum anderen wurde das neue Frachtterminal, im Masterplan ursprünglich mit vier Modulen geplant, fertiggestellt. Ein Jahr später feierte der Salzburg Airport im Rahmen einer festlichen Weihnachtsfeier in der Residenz das 25jährige Dienstjubiläum von Flughafendirektor Dipl.-Ing. Günther Auer.

Die Zusammenarbeit mit Red Bull sorgt im Jahr 2000 für den Beginn einer neuen Ära am Salzburger Flughafen. Dir. Günther Auer war es zuvor gelungen, Dietrich Mateschitz vom Standort Salzburg zu überzeugen und das prestigeträchtige Projekt des Hangar-7 hierher zu holen. Auf einer Fläche von 75.000 Quadratmetern entstanden die beiden Hangars 7 und 8, wobei damit indirekt auch die Umsetzung des Hangars 9 erfolgte. Denn Hangar 8 war ursprünglich eckig geplant, wurde dann aber doch an das Design des Hangars 7 angepasst. Die bereits gefertigten Stahlträger für den eckigen Hangar wurden dem Salzburger Flughafen von Dietrich Mateschitz geschenkt, und so entstand auf einer neu betonierten Grundplatte bei der General Aviation der Hangar 9. Die feierliche Eröffnung des Hangar-7 erfolgte im Rahmen eines fulminanten Festes im Jahr 2005.

Intensive Bauarbeiten waren dann ab dem Jahr 2003 erforderlich. Auf dem Haunsberg wurde ein neuer Radarturm errichtet, wodurch der alte Turm abgerissen werden musste. Etwa zur gleichen Zeit wird mit dem Bau des Terminal 2 begonnen, wobei neue Behördenvorschriften für besondere Herausforderungen sorgen. So müssen künftig sämtliche Passagiere in einer Durchlaufzeit von 60 – 70 Sekunden pro Fluggast elektronisch eincheckt werden können und es muss ausreichend Platz und Kapazität für bis zu tausend Passagiere pro Stunde gegeben sein. Somit wird Terminal 2 entsprechend dimensioniert und erhält einen einfachen Industrieboden sowie eine imposante Glasfassade. Ebenso wird eine neue Gepäcksortieranlage mit 20 Bandrutschen in Betrieb genommen.

2005 wurde das Parkhaus aufstockt und bietet nun auf drei weiteren Etagen insgesamt 2.100 Stellplätze. Damit war nun auch Platz für die Autovermieter. Am Flugplatz wurde aber nicht nur gebaut, es gab auch viele bedeutende Gäste. Neben Empfängen für Olympiasieger wie Thomas Geierspichler, der 2004 mit insgesamt 5 Medaillen aus Athen nach Hause zurückkehrte, konnte Rudolf Lipold 2007 unter anderem auch dem Star-Trainer Arsene Wenger mit dem Champions-League-Finalisten Arsenal London in Salzburg begrüßen.

Als weithin sichtbare Baumaßnahme entstand 2012 der neue Tower am Salzburger Flughafen, im selben Jahr fand der erste Airtportlauf statt. 2014 musste der Tunnel der Innsbrucker Bundesstraße saniert werden. Auf das bestehende Stahlwerk wurde Rostlöser aufgebracht, der Bereich unter der Piste wurde mit Lamellen verstärkt. Ein wesentlicher Meilenstein für die Betreuungsqualität am Salzburg Airport wurde 2015 mit der neuen Business-Lounge gesetzt. Bereits im ersten Jahr nutzten 24.000 Passagiere dieses VIP-Angebot, 2018 konnte der 100.000ste Fluggast in der Business Lounge willkommen geheißen werden.

DI Rudolf Lipold wurde 2015 zum Direktor-Stellvertreter des Salzburger Flughafens ernannt. Zu den bedeutenden Maßnahmen seit dieser Zeit zählen die Installation der LED-Beleuchtung am Vorfeld und vor allem die große Pistensanierung zwischen 24. April und 28. Mai 2019. Rudolf Lipold ging am 31.Oktober 2021 in Pension, ist jedoch weiterhin Geschäftsführer der Tochterfirma Salzburg Airport Services (SAS), bis der neue Bereichsleiter bestellt ist.

Zwischen DI Rudolf Lipold und dem FAN-CLUB Salzburg Airport bestand in all den Jahren ein sehr gutes und vertrauensvolles Verhältnis, das unter anderem von einer engen Zusammenarbeit bei Veranstaltungen wie Airportlauf, Familientag, Notfallübung, Testen der Großgepäck-Kontrollanlage und der Business Lounge und vielen weiteren Aktionen geprägt war.

Wir wünschen unserem Ehrenmitglied viel Gesundheit und eine schöne Zeit in der Pension!